Brooklyn Bridge New York City

Brooklyn Bridge New York City – Verbindet Brooklyn und Manhattan

Die Brooklyn Bridge in New York City wurde als eine der ersten Hängebrücken Nordamerikas im Jahre 1883 fertiggestellt. Ursprünglich trug sie den Namen New York and Brooklyn Bridge, im Jahre 1915 erhielt sie jedoch offiziell von der Stadt den Namen Brooklyn Bridge. Nach ihrer Fertigstellung übertraf sie sämtliche sonstige Hängebrücken der damaligen Welt in Länge um mehr als 50%. Für etwa zwei Jahrzehnte konnte sie darüber hinaus ihre Position als längste Hängebrücke der Welt behaupten. Heutzutage verbindet sie noch immer die Stadtteile Brooklyn und Manhattan und gilt als „Sehnsuchtsbrücke“, welche den Traum von einem besseren Leben symbolisiert.


Brooklyn Bridge New York City – Ein Projekt von Familie Roebling

John August Roebling, ein aus Mühlhausen in Thüringen stammender Ingenieur plante die Brooklyn Bridge nach dem Vorbild einer kleinen Hängebrücke über die Regnitz, die er als Student auf einer Reise nach Bamberg gesehen hatte. Im Jahre 1826 machte Roebling das Konstruktionsprinzip dieser Brücke zum Thema seiner Abschlussarbeit, welche er am Königlich polytechnischen Institut in Berlin einreichte. Seine Faszination für Hängebrücken hielt sein gesamtes Leben an und nach seiner Reise in die Neue Welt bekam er einen Konstruktionsauftrag nach dem anderen. Bekannt sind seine früheren Projekte, das Roebling’s Delaware Aqueduct in Lackawaxen, Pennsylvania, die Waco Suspension Bridge in Waco, Texas, und die the John A. Roebling Suspension Bridge in Cincinnati, Ohio.

New York Sehenswürdigkeiten - Brooklyn Bridge New York City

New York Sehenswürdigkeiten - Brooklyn Bridge New York City

Leider wurde das gigantische Projekt Brooklyn Bridge New York City für John August Roebling auch sein letztes. Nicht lange nach Beginn des Baus im Jahre 1869 wurde sein Fuß von einer Fähre eingeklemmt und er starb etwa drei Wochen später an Tetanus. Daraufhin übernahm sein Sohn, Washington Roebling, die Verantwortung für den Bau. Auch dieser konnte sich jedoch nicht bis zur Fertigstellung der Aufgabe widmen. Er erkrankte 1872 an der Taucherkrankheit, nachdem er in einem der Senkkästen für den Bau der Pfeilerfundamente gearbeitet hatte und verfügte danach nur noch über ein eingeschränktes Sprechvermögen und verbrachte den Rest seines Lebens im Rollstuhl. Seine Ehefrau Emily jedoch hatte den Mut, die Begabung und die Durchsetzungskraft, das Vorhaben zu Ende zu bringen. Ihr gebührte die Ehre, nach der Vollendung der Bauarbeiten als erster Mensch die Brücke zu überqueren.


Grafisches Material auf dieser Seite unterliegt der Creative Commons Lizenz